RTI - Starke Schulen stärken Kinder

 

„Starke Schulen stärken Kinder“ ist ein Projekt des Inklusionsteams im Schulamt für den Märkischen Kreis zur Umsetzung des RTI-Ansatzes in Grundschulen. Unsere Schule nimmt an diesem Projekt teil. In Kooperation mit der TU Dortmund bilden wir unsere Lehrkräfte fort, um unseren Mathematik- und Deutschunterricht inklusiv auszurichten.

Der Begriff „Response-to-Intervention“ (RTI) bezeichnet einen Beschulungsansatz, der zum einen auf die Prävention von und die Integration bei sonderpädagogischem Förderbedarf abzielt und zum anderen eine alternative Form der Feststellung von Lern- und Entwicklungsbeeinträchtigungen darstellt. Hauptanliegen ist es, unterrichtliche Maßnahmen so zu gestalten, dass jeder Schüler und jede Schülerin davon in ausreichendem Maß profitieren kann. Ob dies gelingt, wird auf Grundlage der Reaktionen der Kinder (Response) auf die pädagogischen Angebote (Intervention), welche sich in der schulischen Leistungsentwicklung manifestieren, bemessen.

 

Kernmerkmale des RTI-Konzeptes sind die stufenweise aufgebauten Maßnahmen auf mehreren Förderebenen, der Einsatz evidenzbasierter Unterrichts- und Förderverfahren sowie eine datenbasierte Praxis als Grundlage für Förderentscheidungen sowie zur Beurteilung des Lernverlaufs der Kinder. Diese Maßnahmen ermöglichen es den Lehrkräften, Lern- und Entwicklungsschwierigkeiten frühzeitig zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren.

©https://www.rim.uni-rostock.de/der-response-to-intervention-ansatz/der-response-to-intervention-ansatz/

 

 

Europaschule Entwurf_Version 3.png